Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Schlossparfumerie - Autorisierter Online-Händler

Olfactive Studio ⋅ Chambre Noire ⋅ Eau de Parfum

Artikel 481 VON 600

Olfactive Studio ⋅ Chambre Noire ⋅ Eau de Parfum

Olfactive Studio
Sofort lieferbar

50 ml

190,00 € / 100 ml
Art. Nr. 62904320
EAN 3760209750041

Sofort lieferbar

Lieferzeit: 1 - 3 Tage

95,00

inkl. MwSt., inkl. Versandkosten

100 ml

140,00 € / 100 ml
Art. Nr. 62904340
EAN 3760209750034

Sofort lieferbar

Lieferzeit: 1 - 3 Tage

140,00

inkl. MwSt., inkl. Versandkosten

Olfactive Studio Chambre Noire
Eau de Parfum ⋅ Zerstäuber für Damen und Herren

Die Parfümeurin: Dorothée Piot
Ein sinnlicher und rätselhafter Duft

„Chambre Noire“ ist ein Parfüm, das sich in der Dunkelheit von Schatten enthüllt, angeregt vom Spotlight der vibrierenden Kopfnote. Ein Parfüm, das zu zweit, in der Intimität eines entfernt gelegenen Hotelzimmers, geteilt werden sollte. Es offenbart seinen Charakter nach und nach, zwischen sinnlichem Leder, auf dem Hintergrund warmer, opulenter Noten.

Dorothée Piot strahlt ansteckende Lebensfreude und Enthusiasmus aus. Sie hat eine unbedingte Vorliebe für menschliche Beziehungen, 
Austausch und das Teilen von Ideen, Geschmack und Düften…Sie liebt den Duft von Patchouli und Trüffel.

Sie zeichnet sich durch Neugier und als Genussmensch aus. Dorothée zieht heute Inspiration aus der Zusammenarbeit mit den großen Chefs, die sie selbst in deren Küchen besucht. Ihrer Meinung nach sind sie es, die Kühnheit für kontrastreiche Verbindungen haben. 

Das „Natürliche“ ist für sie die Möglichkeit, nah am Material und den Produkten, nah an der Natur, zu sein. Es ist ihre Passion, mit diesen Rohmaterialien zu arbeiten, diese erhaben zu machen.

Die Fotografin: Clémence René-Bazin
Was geht vor in dem schwarzen Zimmer (Chambre Noire)? Ein Rätsel. 

Hinter dem schweren Vorhang der Vorstellung glühen Sinne. Serge Gainsbourg hat gut in seinem schwarzen Zimmer geschlafen, aber es ist eher ein anderes Genie, Leonardo da Vinci, dem die Vaterschaft zusteht. 

Im schwarzen Zimmer ist Licht die Königin, Dunkelheit dagegen ihre offensichtliche Erbin. Das Licht gewinnt in diesem geschlossenen Raum, um Schatten und Konturen zu werfen. Das schwarze Zimmer ist zauberhaft. Seine optische Formel verwandelt mit erstaunlicher Präzision das Wahre in sein umgekehrtes und verdrehtes Bild. Es spielt mit dem Blick und zeigt die Welt auf den Kopf gestellt. Dem Blick wird schwindelig. 

Im schwarzen Zimmer sind Schatten ein Versprechen. Um den Appetit auf dieses obskure fotografische Wunschobjekt zu befriedigen, ist es nötig, sich die Zeit zu nehmen, dies in der Dunkelheit zu tun. In der Dunkelheit, eingekreist in diesem Raum, findet etwas Intimes und Geheimes statt. Ein amouröses Ritual bereitet sich vor. Man braucht Geduld und Aufmerksamkeit, damit das Wunder eintritt und sich die Dunkelheit erhellt. 

Das schwarze Zimmer, Chambre Noire, erweckt innere Einkehr, hält Geschwindigkeit und Hast auf Distanz. Es ist ein Tempel, in dem der Blick es liebt, sich zu sammeln. Ein Tempel, weil er ebenso schützt wie aufdeckt, gefangen nimmt so sehr, wie etwas übergibt.

Kopfnote: Schinus
Herznote: Jasmin, Papyrus, Traube, Weihrauch
Basisnote: Sandelholz, Patschuli, Moschus, Vanille, Leder