Schlossparfumerie - Autorisierter Online-Händler

Penhaligon's ⋅ Portraits ⋅ The Bewitching Yasmine ⋅ Eau de Parfum

Artikel 113 VON 711

Penhaligon's ⋅ Portraits ⋅ The Bewitching Yasmine ⋅ Eau de Parfum

Penhaligon's

75 ml

313,33 € / 100 ml
Art. Nr. 16142336
EAN 793675977639

Sofort lieferbar

235,00

inkl. MwSt., inkl. Versandkosten

Penhaligon's  Portraits  The Bewitching Yasmine
Eau de Parfum ⋅ Zerstäuber für Damen   

Wie alle faszinierenden und bezaubernden Frauen, ist der Duft Yasmines heiß und kalt. Die einzigartige Schärfe von reichem, starkem Kaffee trifft auf einen süßlich würzigen Akkord. Ein Hauch von Weite, ganz so wie der Himmel Ägyptens, und frischem Kardamom verleihen diesem Duft mysteriöse Facetten. Yasmine ist natürlich ein floraler Duft, aber trotzdem sinnlich-seidig.

Ist das Deine Haut, Yasmine? Oder reine weiße Blütenblätter? Zum Schluss rundet Vanille diesen feurigen Oud-Duft sanft ab.

Oriental Vanilla Amber
Jasmin – Weihrauch – Oud

The Bewitching Yasmine
Sie ist in ihrer ganzen Erscheinung sanft und leise. Gleichzeitig umgibt sie eine starke Aura. Manch einer empfindet sie als kühl und unnahbar. Aber wie so oft trügt der äußere Schein. Sie hat erkannt, dass sie gut ankommt und ist fest entschlossen, nie wieder nach Ägypten zurückzukehren. Dort ist alles so alt... Seitdem ihr Bruder die Heimat verlassen hat, um seinen eigenen Angelegenheiten nachzugehen hat auch sie beschlossen, ihr Leben in die Hand zu nehmen und ihre Träume zu leben.

Jetzt also, auf dem Weg nach London, ist sie ohne Rückfahrtticket unterwegs. Sie ist auf der Suche nach und - nach einem Ehemann. Es sollte ein Mann mit Format sein und am besten aus dem Establishement. Sie freut sich auf das grüne und angenehmere Klima Englands.

Ihre Eleganz, ihre delikate Ausdrucksweise und ihr gesamtes Erscheinungsbild sind anmutig.

Penhaligon´s ⋅ Portraits ⋅ Chapter 3
Dies ist die Geschichte eines Barbiers aus Cornwall, der nach London reiste und in der Straße mit den schönsten Ateliers der Stadt ein Geschäft eröffnete. Die Rede ist von William Penhaligon. Die Rede ist von dem Mann, dem der Royal Warrant verliehen wurde und der schon dem Schah von Persien den Bart stutzte.

Zu jener Zeit regierte Queen Victoria, kamen Desinfektionsmittel zum ersten Mal zum Einsatz – und Knöchel hatten noch etwas Aufreizendes. Diese Geschichte spielt in dem Jahrzehnt nach dem Attentat auf Abraham Lincoln, der Eröffnung des Suez Kanals und der Gründung der Londoner Feuerwehr. Zur gleichen Zeit etwa wurden Charles Dickens „Great Expectations“, „Alice im Wunderland“, „Krieg und Frieden“ und „Das Kapital“ geschrieben. Es ist 1870. Empire und Portraitmalerei sind an der Tagesordnung. (Jedenfalls die meiste Zeit.)

Das alles ist die Wahrheit.

Ungefähr zur gleichen Zeit, obwohl eigentlich keiner genau weiß wann; Irgendwo in der englischen Countryside, umringt von majestätischen Eichen, geht die Sonne über einem herrschaftlichen Landsitz auf, der so alt ist wie das Land selbst. (Jedenfalls ungefähr)

An diesem Morgen machen sich gerade drei Hausangestellte eifrig an ihre Arbeit. Sie öffnen die Vorhänge, lassen Bäder ein, schlagen Teppiche aus und heizen die Öfen an.  Alles, um das morgendliche Zusammentreffen der Familie, der sie dienen, vorzubereiten.

Die Vorbereitungen für das Frühstück sind nicht aufwendiger als für die der anderen Mahlzeiten des Tages. Doch die Zeit, die ab der Dämmerung für alle Arbeiten bleibt, ist einfach unzureichend. Die Anspannung ist enorm.

Lord George und seine Familie begrüßen sich herzlich und überschwänglich am Morgen. Große Freude beim ersten Zusammentreffen des Tages. Ist das gute Manier oder steckt da mehr dahinter? Was verbirgt sich wirklich hinter dem vorzüglichen Benehmen der britischen Aristokraten Vielleicht ist es an der Zeit, genau das herauszufinden.

Nicht alle der hier vorgestellten Charaktere sitzen übrigens pünktlich am Frühstückstisch. Manche von ihnen verspäten sich, weil die Affären der Nacht sie aufgehalten haben… andere sollten lieber gar nicht erst bei diesem formellen Frühstück erscheinen.  Das wäre doch wirklich sehr unangemessen.

Übrigens: Nichts von dem ist wahr. Aber auch, wenn die Charaktere Fiktion sind, so ist ihre Relevanz nicht weit hergeholt. Und ihr Duft, ihr Parfum ihrer Charaktere, erhellt die Räume.

Flakon und Verpackung
Die golden glänzende Verschlusskappe, des Flakon stellt jedes Porträt mittels eines Tierkopfes dar. Der Tierkopf steht gleichsam sinnbildlich für den Charakter des portraitierten Aristokraten.

Die Verpackung der Portraits Collection wurde von der vielfach ausgezeichneten isländischen Künstlerin Kristjana S Williams gestaltet, die ihren Abschluss an der renommierten „Central Saint Martins“ in London machte. 

In ihren Illustrationen, die magische Landschaften voller exotischer Kreaturen zeigen, fließen Fragmente viktorianischer Gemälde mit zeitgenössischen Abbildungen und Farben zusammen und erfreuen sich großer Beliebtheit.